Lehrangebote Geographie

Masterstudiengang Geographie
Wintersemester 2020/21

Ökologien von Gesundheit und Krankheit (2 SWS)
Dozenten: Prof. Dr. Thomas Kistemann, Dr. Timo Falkenberg
Seminar im Modul M7 des Masterstudienganges Geographie
sowie auch für Studierende des Masterstudiengangs Mikrobiologie
22.-26.02.2021, Hörsaal Geographisches Institut oder digital

Kulturelle Geographien von Gesundheit und Krankheit (2 SWS)
Dozenten: Prof. Dr. Thomas Kistemann, Dipl.-Geogr. Christian Timm
Seminar im Modul M1 des Masterstudienganges Geographie
Zeit: Dienstags, 16 - 18 Uhr vierzehntäglich, digital



Studiengang Humanmedizin
Wahlfach Medizinische Geographie (nur im Wintersemester)


Für Studierende der Medizin im 6. Klinischen Semester, Pflicht gemäß § 2 Abs. 7 ÄAppO.
Das Wahlfach umfasst zwei Seminarveranstaltungen mit praktischen Übungen:
  • das Seminar Ökologien von Gesundheit und Krankheit (2 SWS) wird jeweils in der vorlesungsfreien Zeit nach dem Wintersemester als einwöchige Blockveranstaltung angeboten;
  • das Seminar Kulturelle Geographien von Gesundheit und Krankheit (2 SWS) wird jeweils im Wintersemester angeboten.
In den Seminarveranstaltungen werden von den Studierenden jeweils Referatsthemen übernommen, die vorgetragen und schriftlich ausgearbeitet werden. Das Wahlfach wird durch ein Fachgespräch erfolgreich abgeschlossen.
An den Veranstaltungen nehmen neben den Studierenden der Medizin auch Studierende der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, insbesondere der Fachrichtungen Geographie und Mikrobiologie, teil.
Die Zahl der Wahlfach-Plätze ist begrenzt. Interessenten können sich per E-mail (thomas.kistemann@ukbonn.de) jeweils zu Beginn des Wintersemesters anmelden.



Medizinische Geographie

Die Medizinische Geographie (auch häufig als Gesundheitsgeographie bezeichnet) untersucht gesundheitsrelevante Fragestellungen mit geographischen Methoden. Einerseits werden gesundheitsökologische Themen behandelt: welche physikalischen, chemischen, biologischen, sozialen und kulturellen Faktoren beeinflussen räumlich-zeitliche Verbreitungsmuster von Krankheiten? Andererseits trägt die Medizinische Geographie zur Gesundheitssystemforschung bei und fragt insbesondere nach den räumlich-zeitlichen Mustern der Angebote und Inanspruchnahmen von Gesundheitsdienstleistungen. Schließlich untersucht die Medizinische Geographie auch die Wirkungen von Orten, Plätzen und Landschaften an sich auf die menschliche Gesundheit und das menschliche Wohlbefinden. Hierbei spielt das Konzept der Therapeutischen Landschaften eine zentrale Rolle.

Einführende Literatur aus dem GeoHealth Centre:

  • Foley R, Kearns R, Kistemann T, Wheeler B (2019): Blue Space, Health and Wellbeing: Hydrophilia Unbounded, Routledge, London.
  • Gebhard U, Kistemann T (2016): Landschaft, Identität und Gesundheit , Springer, Wiesbaden.
  • Kistemann T, Schweikart J (2010): Von der Krankheitsökologie zur Geographie der Gesundheit, Geographische Rundschau (7-8): S. 4-9.
  • Kistemann T, Schweikart J (2017): "Spatial turn" Chance, Herausforderung und Methodenimpuls für die geographische Gesundheitsforschung, Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 60(12): S. 1413–1421.
  • Kistemann T, Schweikart J, Butsch C (2019): Medizinische Geographie, Westermann, Braunschweig.
  • Schweikart J, Kistemann T, (2004): Geoinformationssysteme im Gesundheitswesen, Herbert Wichmann Verlag, Heidelberg.
IHPH